u-wert.net
die Seite für energieeffizientes Bauen

Technische Daten

Mineralwolle

Wärmedämmwirkung:
Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit λ ≈ 0.04 W/mK
Sommerlicher Hitzeschutz:
Wärmespeicherfähigkeit S ≈ 16 kJ/cbmK
Wärmekapazität: 830 J/kgK
Rohdichte: 20 kg/m³
Wasserdampfdurchlässigkeit: hoch
Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl μ ≈ 1 - 2
Umweltproduktdeklaration (EPD)*
Primärenergieinhalt (nicht erneuerbar): 35,0 MJ/kg **
*Quelle: Datensatz 'MW' aus u-wert.net (gerundeter Mittelwert verschiedener Datensätze).
**Auf gleiche Dämmfähigkeit normierte Bewertung.
Beschreibung

Glaswolle und Steinwolle gehören zu den billigsten Dämmstoffen überhaupt und sind deshalb weit verbreitet. Der guten Dämmwirkung steht jedoch ein weit weniger guter sommerlicher Hitzeschutz gegenüber. Und der ist offensichtlich so miserabel, dass sich kaum ein Hersteller traut, entsprechende Fakten auf seiner Webseite zu präsentieren.

Maßgebend für den sommerlichen Hitzeschutz ist die Wärmespeicherfähigkeit, d.h. das Speichervermögen pro Kubikmeter Dämmstoff. Dieser Wert ist das Produkt der bekannten Wärmekapazität und der Dichte des Materials. Letztere variiert von Produkt zu Produkt, den genauen Wert erfährt man oft nur per direkter Nachfrage. Eine stichprobenhafte Messung an einem Paket mit 50mm starken Glaswollematten (WLG040) ergab eine Dichte von nur 15kg/m3!

Mineralwolle ist außerdem feuchtigkeitsempfindlich. Bereits ein geringer Feuchtigkeitseintrag vermindert die Dämmwirkung erheblich. Wird Mineralwolle so nass, dass die Fasern aneinander kleben, hilft wohl nur noch ein Austausch der Dämmung.

Da Mineralwolle keine Feuchtigkeit speichern und transportieren kann, ist sie für die Dämmung eines Fachwerkhauses ungeeignet. Hier empfehlen sich Dämmstoffe aus natürlichen Materialien, allen voran Holzfaserdämmplatten.

Inzwischen enthalten die zugelassenen Dämmstoffe keine lungengängigen Fasern mehr. Bei der Verarbeitung entsteht trotzdem reizender Staub, gegen den man sich besser mit einer Feinstaubmaske schützt.

Lieferformen: Dämmmatten als Platten und Rollen sowie Stopfwolle.

Quellen

  1. Ökologisches Baustoffinformationssystem der Bayerischen Architektenkammer
  2. www.waermedaemmstoffe.com
Dieser Datensatz wurde zuletzt am 16.2.2015 von u-wert.net bearbeitet. Die technischen Daten stellen einen konservativen Mittelwert gängiger Produkte dar die im Einzelfall erheblich von den tatsächlichen Werten abweichen können. Bitte informieren Sie sich beim Hersteller.
Dieser Datensatz existiert in folgenden Sprachen:
Mineralwolle
laine minérale
mineral wool

Nutzen Sie bereits den für Sie idealen Zugang zu u-wert.net?

Basis-Konto
(kostenlos)
Plus-Option*
Infos & Kosten
PDF-Option*
Infos & Kosten
Profi-Option*
Infos & Kosten
U-Wert
Feuchteschutz
Hitzeschutz
Wärmeverluste
Amortisierung
Gewerbliche Nutzung
Gekreuzte Balkenlagen
Werbefreies Rechnerlayout
Anpassbares PDF-Dokument
Baustofffarbe frei wählbar
Baustoffe aus DIN 4108-4 & DIN 10456
U-Wert nach DIN 6946
Feuchteschutz nach DIN 4108-3
Berechnungen in Ordnern speichern
Eigene Wärmeübergangswiderstände
3D-Ansicht im PDF-Dokument
Speicherplätze für Berechnungen151002501000
Eigene Baustoffe10100100100
  Anmelden Jetzt testen Jetzt testen Jetzt testen

*U-Wert, Feuchteschutz, Hitzeschutz, Amortisierung und Wärmeverluste sind Teil des kostenlosen Basis-Kontos.

Alle Angaben und Berechnungen dienen nur der Information und müssen vor einer Nutzung von einer sachverständigen Person überprüft werden. Im Übrigen gelten unsere AGB.
Die gewerbliche Nutzung ist mit Plus-Option, PDF-Option oder Profi-Option gestattet.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Infos

Akzeptieren Seite verlassen